Alle Artikel in der Kategorie “Plattendrehen

Jeden Monat landet hier eine neue Compilation auf dem Plattenteller. Mit den Lieblingssongs des Monats, alten und neuen Tracks. Genres: Indie, Elektro, Singer-Songwriter und Dinge dazwischen. Und vielleicht auch irgendwann mal HipHop. Auch zu erreichen unter plattendrehen.de.

plattendrehen

Plattendrehen im Mai 2014 mit Yesterday Shop, The/Das, Cats On Trees u. a.

Mag an meinem gerade verstrichenen 27. Geburtstag liegen, dass ich momentan verstärkt in Kindheitserinnerungen schwelge – aber der Grund spielt ja auch keine Rolle. Jedenfalls hängen viele meiner Kindheitserinnerungen mit Hörspielen zusammen, weshalb ich mir kürzlich Peter Härtlings “Mit Clara sind wir sechs” und nun Michael Endes “Die unendliche Geschichte” via eBay unter den Nagel gerissen habe. In fast jeder freien Minute lausche ich nun den Abenteuern der Scheurers oder Bastian Balthasar Bux’ und komme kaum noch dazu, Musik zu hören. Für ein feines kleines Plattendrehen im Mai hat es dann aber doch noch gereicht. Und nun zurück nach Phantásien.

Plattendrehen im April 2014 mit How To Dress Well, Saint Raymond, Chet Faker, Tokyo Police Club u. a.

Es ist Frühling, yay! Kürzlich lümmelte ich in kleiner Gruppe auf dem Tempelhofer Feld rum, und dabei haben wir uns auch gefragt, was denn der Soundtrack unseres Sommers werden könnte. Ich denke, mit Tokyo Police Club, Saint Raymond und Bear Hands ist man musiksommertechnisch schon mal ganz gut bedient. Ansonsten ist ja auch noch ein wenig Zeit, um in weiteren Plattendrehen-Teilen mehr Songs für warme Tage zu sammeln.

Plattendrehen im Februar/März 2014 mit The Notwist, Miguel, Highasakite, Foxes, Woods u. a.

Okay, eigentlich habe ich in den vergangenen Wochen nur Fettes Brot mit “Für immer Immer” gehört und tue an dieser Stelle bloß so, als hätte es auf meinem Plattenteller abwechslungsreichere Kost gegeben. Dafür habe ich die Februar/März-Playlist mit Herzensbands wie The Notwist, Cloud Nothings und Highasakite sowie neuen Brechern wie Foxes und Woods eigentlich schon recht gut gefaket. Womöglich höre ich die Playlist nun wirklich rauf und runter – und denke dabei noch mal darüber nach, wie man Ironie vernünftig in Texte packt.

Plattendrehen im Januar 2014 mit St. Lucia, Frida Sundemo, James Vincent McMorrow u. a.

Gerade mal Januar, und schon tummeln sich wieder wie fidele Minions eine ganze Menge Songs in meinem Player. Was nicht auf Soundcloud zu finden war, sei hier noch mal nachdrücklich empfohlen: Der hochgeschätzte Spaceman Spiff hat an einem neuen Album gefeilt, das wir bereits auf seiner Website respektive via Spotify anhören können. Die Wild Beasts haben sich mit “Wanderlust” zurückgemeldet. Und wer “Inside Llewyn Davis” gesehen hat und sich ebenso wie ich in “Fare Thee Well” verliebt hat: Ihr seid großartig, mit euch möchte ich gern mal ein Bier trinken gehen. Bis dahin – oder bis zum nächsten Plattendrehen!

Plattendrehen-Spezial: Jahrescharts 2013 mit Woodkid, The National, Arcade Fire, Radical Face, S O H N u. a.

Kaum hat der Dezember begonnen, geht es auch schon wieder mit den Jahresrückblicken los. Einen längeren werde ich wie in den Vorjahren (2011, 2012) wohl auch noch zusammenbasteln, aber erst mal möchte ich mit den höchstgeschätzten Ex-Kollegen vom uMag mitziehen und meine besten Alben und Songs 2013 in digitalen Stein meißeln. Ist mir diesmal gar nicht so schwer gefallen, immerhin habe ich für die Intro bereits auf Basis des Plattendrehens zwei Listen eingedampft. Wer sich wundert: Das oben stehende Soundcloud-Set ist ein Potpourri aus beiden Listen. Viel Spaß beim Hineinhören – und ich bin gespannt auf weitere Jahrescharts, die auch gerne in den Kommentaren verlinkt werden dürfen!

Alben des Jahres
01 Chvrches »The Bones Of What You Believe«
02 Radical Face »The Family Tree: The Branches«
03 London Grammar »If You Wait«
04 Woodkid »The Golden Age«
05 Deptford Goth »Life After Defo«
06 The National »Trouble Will Find Me«
07 Zola Jesus »Versions«
08 S O H N »Bloodflows EP«
09 Kodaline »In A Perfect World«
10 Die Höchste Eisenbahn »Schau in den Lauf Hase«
11 Family Of The Year »Loma Vista«
12 The Head And The Heart »Let’s Be Still«
13 Arthur Beatrice »Carter EP«
14 Deer Tick »Negativity«
15 Elliphant »Down On Life«
16 Coasts »Paradise EP«
17 Tempers »Eyes Wide Wider«
18 Haim »Days Are Gone«
19 Griefjoy »Griefjoy«
20 Jack Beauregard »Irrational«

Songs des Jahres
01 Woodkid »Run Boy Run«
02 Arcade Fire »Reflektor«
03 Alt-J »Dissolve Me«
04 Daughter »Youth«
05 AlunaGeorge »Attracting Flies«
06 Majical Clouds »Bugs Don’t Buzz«
07 Say Lou Lou »Fool Of Me«
08 These New Puritans »Fragment Two«
09 Porcelain Raft »Think Of The Ocean«
10 Bastille »Pompeii«
11 Charity Children »Elizabeth«
12 Big Scary »Luck Now«
13 Still Parade »Actors«
14 The Airborne Toxic Event »Safe«
15 The Dashwoods »Lightshapes«
16 Bipolar Sunshine »Rivers«
17 Simian Ghost »Be My Wife«
18 Sleigh Bells »Crown On The Ground«
19 Casper »Im Ascheregen«
20 Isaac Delusion »Midnight Sun«

Plattendrehen im November 2013 mit Son Lux, Isaac Delusion, Caged Animals, Banks, Vök u. a.

Dass ich auf eher ruhige Musik stehe, ist ja kein Geheimnis. Doch das November-Plattendrehen kommt sogar für meinen Geschmack durchweg reichlich zurückgenommen und melancholisch daher. Mag an meiner grübelnden Grundhaltung in den vergangenen Wochen oder am kalten Wetter liegen, ist ja aber auch schnuppe. Mit dabei sind diesmal jedenfalls Dan Croll, den ich beim Introducing-Festival gesehen und bewundert habe; Son Lux, die im Januar beim Introducing zu sehen sein werden; und Vök, die sich mit ihrem Saxophon auf dem Iceland Airwaves 2013 in mein Herz gespielt haben. Viel Vergnügen beim Hineinhören!

Plattendrehen-Spezial: Iceland Airwaves 2013 mit Carmen Villain, Kithkin, Sóley, MØ u. a.

Vom 30. Oktober bis zum 3. November wird Reykjavík beim Iceland Airwaves 2013 zur großen Musikfestival-Location. Und Michael und ich steigen gleich in den Flieger, um pünktlich zum Start mit dabei zu sein. Meine Lieblingskünstler und -songs des Festivals sind in diesem Plattendrehen-Spezial zu finden. Hübsche Bilder von Island und Updates zu Konzerten folgen dann in den kommenden Tagen auf Twitter und Instagram.