22. November 2013 - 1 Kommentar.

Zurück zur Freiheit

Eine flinke Hausmitteilung: Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mich noch darüber gefreut, im familiär-sympathischen Intro-Verlag untergekommen zu sein und mich als fest angestellter Redakteur bei Greatest Berlin in Print, Online und App austoben zu können. Jetzt ist diese schöne Zeit auch schon wieder vorbei, denn: Die hipsteröse Greatest, die es etwas länger als ein Jahr in Berlin gibt, wird nach der bald erscheinenden Dezember/Januar-Ausgabe aller Wahrscheinlichkeit nach eingestellt. Für mich bedeutet das, dem Credo "Auf zu neuen Ufern!" zu folgen respektive zunächst zu alten Ufern zurückzukehren - zum Freelancer-Dasein nämlich. Dass das alles so überraschend kam, ist natürlich doof und noch dazu mit ärgerlich viel Papierkram verbunden. Aber ich freue mich auch darauf, wieder für unterschiedliche Medien zu schreiben, meinen Tag selbst einteilen zu können und alle möglichen Projekte in Angriff zu nehmen. Stay tuned und so.

Veröffentlicht von: Mark in Arbeit & Projekte

Kommentare

Antonia
22. November 2013 um 14:23

Huch, das ist aber schade! Aber du bist ja als Freelancer auch gut unterwegs 🙂 Viel Erfolg! 🙂

Eine Antwort verfassen