4. September 2013 - Keine Kommentare!

DFFB startet Ausbildungsprogramm für junge TV-Autoren und -Produzenten

Dass im Fernsehen nur noch Schrott läuft, ist wohl das überstrapazierteste Gesprächsthema dieser Tage. Im Großen und Ganzen ist das wohl richtig, klar. Aber niemandem ist damit geholfen, wenn ständig nur der Status quo bejammert und sonst nichts getan wird. Zum Glück gehen in jüngster Zeit parallel zur Jammerei vermehrt Projekte und Programme an den Start, die das Fernsehprogramm mit konstruktiven Vorschlägen aufzuwerten versuchen.

Dazu zählt zum Beispiel das TVLab von ZDFneo, aus dem bereits gute neue Sendeformate hervorgegangen sind. Dazu zählt die Reihe "Shooting Stars", in der junges Kino gefeatured wird. Dazu zählen auch so clevere Arte-Produktionen wie "About Kate", die mit modernem Storytelling experimentieren. Und eben trudelte eine Pressemitteilung bei mir ein, dass nun die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) diesen Monat ein Ausbildungsprogramm für die Entwicklung neuer TV-Serien an den Start schiebt. In dem Lehrgang "Serial Eyes" sollen zwölf junge Autoren und Produzenten aus ganz Europa neun Monate lang im Storytelling und Pitchen von TV-Projekten geschult werden, um qualitativ hochwertige Serien für morgen zu entwickeln.

Klingt ziemlich spannend, und mich nimmt wunder, was die Studenten mit der Hilfe von Dozenten wie Frank Spotnitz („Akte-X“, "Millennium") oder UCLA-Professorin Denise Mann wohl zustande bringen werden. Gleichzeitig frage ich mich aber auch, ob der Ansatz des Ausbildungsprogramms noch zeitgemäß ist: Wieso sollen Autoren und Produzenten überhaupt noch Formate fürs Fernsehen entwickeln? Immerhin wollen wir heute unterhalten werden, zu dem Zeitpunkt und so lange wir wollen. Also warum nicht Serien skripttechnisch nicht direkt fürs Web entwickeln und produzieren? Kürzlich hat Kevin Spacey einen sehr guten und entschiedenen Vortrag zu diesem Thema gehalten und die Sache auf den Punkt gebracht. Aber ich bin mir sicher: Diesen Vortrag haben die "Serial Eyes"-Studenten auch gesehen und werden ihre Schlüsse daraus ziehen. Entweder schon während ihrer Ausbildung bei der DFFB. Und spätestens danach.

Veröffentlicht von: Mark in Film & Fernsehen

Eine Antwort verfassen