24. Mai 2012 - 1 Kommentar.

Rein- oder abhauen? oder: Einmal gepflegt ausrasten

Jedes Mal, wenn ich meinen Kumpel Andreas treffe, sagt er: "Mark, ich habe dich noch nie wütend erlebt." Zwar kenne ich Andreas nun mein halbes Leben lang, aber das kommt hin. Austicken gehört einfach nicht zu meinem Stimmungsrepertoire. Wenn der Zeitpunkt kommt, an dem meine Nerven blankliegen, dann drehe ich mich um, haue ab und mache dem Druck eher nach innen Luft. Gesund ist das vermutlich nicht, deshalb würde ich gerne mal richtig ausrasten, Dinge anzünden, Menschen schubsen, na ja, zumindest Türen knallen.

Auf einer Dachterrassenparty in Berlin bekomme ich die Gelegenheit, mir das beizubringen. Türen gibt es und einen Anlass zum Knallen auch: zu viel Nerdgefasel. Ich mag Nerds (immerhin bin ich selbst einer), und ich mag Gefasel. Aber an diesem Abend kann ich beides trotz sommerlicher Temperaturen und traumhaftem Blick über die Hauptstadt nicht ertragen. Drei Tage lang bin ich über eine Games-Messe gelaufen und habe mir Panels über Videospiele angehört. Ich habe mit Entwicklern und Vertriebsleuten über Games gesprochen. Und dann, am Abend, lande ich in einer Runde Magdeburger Studenten, die kein anderes Gesprächsthema finden als Games, Games, Games. Sie fachsimpeln über das Dialogsystem in "Risen 2", den von der CDU/CSU-Fraktion angefeindeten Deutschen Computerspielpreis, über dessen Gewinner "Crysis 2", über Indiegames, die via Kickstarter von der Crowd gefundet werden - und irgendwann reichen Caipis nicht mehr, um all das zu verkraften.

Um kurz nach elf will ich den Magdeburgern in ihre Mägen boxen und ihre Stimmbänder kappen, um das unsägliche Sächseln abzustellen. Stattdessen schenke ich der Runde ein freundliches Lächeln und haue ab. Dafür bekommt Andreas beim nächsten Treffen eine rein. Bestimmt.

- Gameskolumne in uMag 06/2012

Veröffentlicht von: Mark in Games & Gadgets

Kommentare

vergraemer
24. Mai 2012 um 10:14

Wenn Sie möchten, schubsen Sie mich gern mal um. Ich verdiene als fleischgewordener Punching Ball mein Geld.

Eine Antwort verfassen